All Genders Welcome

All Genders Welcome

All Genders Welcome

Erasmus + Youth Exchange 2022

 

Viele Jugendliche erleben in ihrem Alltag Diskriminierung aufgrund ihrer Geschlechtsidentität oder ihrer Herkunft. Um einen Raum zu schaffen, sich über diese Misstände auszutauschen, fand im April 2022 der erste Teil der Jugendbegegnung zwischen Deutschland und der Türkei in Jena statt, der zweite Teil ereignete sich im September 2022 in Istanbul. Innerhalb dieses Austauschprojekts ‘All Gender Welcome’ sind in kürzester Zeit zwei Gruppen von Jugendlichen aus sehr verschiedenen Welten unglaublich stark zusammen gewachsen.

Es gab einen regen Austausch über die zwei aufeinander treffenden Kulturen. In Bezug auf Musik, Tänze, Sprache, Getränke, Gerichte, Bräuche, Stereotypen und vor allem auch gesellschaftliche Normen und Missstände.

Review Projektteil 1: Jena

Im April 2022 fand in Jena der erste Teil des All Gender Welcome Jugendaustaschs statt. Hierbei gab es ein Barcamp für den Austausch über „Gender-Emanzipation“ unter den Teilnehmenden, sowie Workshops und Exkursionen.

Der Schwerpunkt des Projektteils war, Berührungspunkte mit dem Theater zu schaffen. Dazu wurden Workshops angeboten, in denen die Teilnehmenden lernten eigene Grenzen auszutesten, verantwortungsvolles Führen und Folgen erlebten und Gefühle frei lassen und einordnen konnten.

Doch nicht nur die „spielerische“ Auseinandersetzung mit dem Thema Gender-Emanzipation bekam einen Fokus, sondern auch eine Exkursion in das Queere Zentrum in Erfurt, sowie ein Workshop zur Selbstverteidigung, regten den Austausch und die Verarbeitung der Thematik auf unterschiedliche Weisen an. So bat das Queer-Zentrum ein Umfeld, in welchem offen diskutiert werden konnte, die Selbstverteidigung hingegen eröffnete einen Erfahrungsraum der eigenen Kraft und für viele auch der oftmals unterdrückten Wut, über die herrschende Ungerechtigkeit, mit welcher man konfrontiert wird, wenn man sich mit dem Thema Gleichberechtigung auseinandersetzt.

 

 

Review Projektteil 2: Istanbul

Der zweite Teil des Projektes fand vom 24.-30. September 2022 in Istanbul statt. Die Teilnehmer*innen trafen sich zum Teil aus dem ersten Projekt wieder, es kam aber auch zu völlig neuen Begegnungen mit Menschen, die am ersten Teil nicht teilgenommen hatten.

Auch hier war das Ziel des Projekts, einen sicheren Raum für Jugendliche und junge Erwachsene zu schaffen, in dem sich über Sexualität, Geschlechtsidentitäten, aber auch andere persönlich aktuelle Themen ausgetauscht werden konnte.

In den Workshops wurden die Thematiken Gender, Sexualität und Feminismus vertieft, und es wurde sich mit der Methode des Gamings und der Spiele auseinandergesetzt. Am Ende der Workshops stand die Präsentation der eigenen Spielideen, die die Teilnehmer*innen am zweiten Workshop-Tag selbst entwickelt hatten.

Doch nicht nur die Workshop-Arbeit stand im Zentrum der Jugendbegegnung, sondern auch die Gruppendynamik und das Kennenlernen neuer Kulturen. Spiele innerhalb der Gruppe, die gemeinsame Erkundung von Istanbul, sowie die Vorstellung und der Austausch über die deutsche und die türkische Kultur, führten dazu, dass die Jugendlichen zu einer Gruppe mit starkem Teamgeist zusammenwuchsen.

X