Die Fremde

Die Fremde

eine literarische Band

…erzählt von Kulturen. Sie will den anderen entdecken. Dieser Wunsch wurde 2014 in einem künstlerischen Projekt Realität. Auslöser war ein Treffen zweier Künstler aus verschiedenen Ländern. Dieser Hintergrund hat die Arbeit von Beginn an geprägt: „Der andere“ war stets nicht bloß als Person, sondern als Assoziationsfläche des Fremden präsent.

Den ersten Zugang zu einer anderen Kultur bildet häufig die Sprache und die begegnet uns zunächst als ungewohnte Klangwelt. Genau dieser individuelle Klang steht im Zentrum des Projektes. Ergänzt wird er durch die universellere Sprache der Musik. Live wie auf CD ist „Die Fremde“ stets darum bemüht, Muttersprachler für die parallel zur Musik laufenden Lesungen zu gewinnen, um so die Authentizität des Texts zu erhöhen. Generell sieht „Die Fremde“ die Sprache als eigenes Instrument. Gerade deswegen wird auch dem Text stets großer Raum gegeben.

Die Fremde möchte mit ihren Konzerten die Sinne ansprechen. Neben dem Sprechen und Hören wird auch dem Sehen Raum gegeben. Als besonderer Augenblick entsteht so während der Auftritte ein Gemälde aus der Hand einer Künstlerin.

„Die Fremde“, Musikalische Besetzung:
Andrea Baccomo – Klassische und E-Gitarre, Banjo, Italienisch
Tillmann Lützner – Cello, Deutsch

Im Juli 2015 erschien γνῶθι τον ἄλλον, eine erste Studioaufnahme der Fremden in Album-Form. Dabei ist der Titel („Erkenne den anderen“) eine Variation des sokratischen Spruchs γνῶθι σεαυτόν, “erkenne dich selbst”.

Neben der Band wirkten bei der Aufnahme sechs Gastsprecher mit, welche Texte in ihren jeweils unterschiedlichen Muttersprachen lasen. Für jede Sprache wurde ein spezifischer Schriftsteller gewählt (Montale/Italienisch, Kafka/Deutsch, Cervantes/Spanisch, usw.) und eine individuelle musikalische Vertonung geschaffen: Von Chamber-Pop über Prog-Noise und vaudevillesquer Parodie bis hin zu tiefen Baroque-Rock Stücken.

„Die Fremde“ entbehrt einer festen musikalischen Stilrichtung und bezeichnet sich daher auch als „literarische Band“.

Das aktuelle Album kann man hier finden.

2016

04.03. Decapiteria, Leipzig

05.02. brandmarken café, Jena

16.01. Sinn und Sein, Leipzig

2015

Dezember, Kultürmchen, Jena

September, Solimarkt Talstraße, Jena

August, Zirkus Momolo, Jena

2014

Dezember, Kultürmchen, Jena

Oktober, Kunsthof, Jena

Die Fremde freut sich jederzeit über Anfragen.

Die Dauer des Konzerts ist flexibel. Wir spielen eine halbe, gerne aber auch anderthalb Stunden.

Vom Veranstalter benötigen wir eine kleine PA. In kleinen Räumen spielen wir auch unverstärkt.

andrea.baccomo@gmail.com

facebook